Gesundheitstage Immunsystem – 1. Tag


Immunsystem einfach erklärt

Aktivierung des T-Lymphozyten

Die Hauptaufgabe des Immunsystems ist die Unterscheidung zwischen „Nicht selbst“ (fremd) und „Selbst“. Das Immunsystem erkennt somit Eindringlinge wie Bakterien, Viren und Parasiten und kann diese effektiv bekämpfen.

Unser Blut hat verschiedene Zellen, wie rote Blutkörperchen (Erythrozyten), weiße Blutkörperchen (Leukozyten) und Blutplättchen (Thrombozyten).

Nur die weißen Blutkörperchen (Leukozyten) sind Teil des Immunsystems.

Wichtige weiße Blutkörperchen sind: B-Lymphozyten, Natürliche Killerzellen und Makrophagen.

  • B-Lymphozyten: Erkennen neue Erreger, produzieren Antikörper, welche an den Erregern andocken und entwickeln ein Gedächtnis.
  • Natürliche Killerzellen: Sie patroullieren im Blut und erkennen mit Erregern infizierte Körperzellen und Tumorzellen.
  • Makrophagen: Sie können Erreger „fressen“ und werden deshalb auch Fresszellen genannt, siehe Abb. oben.

Das Lymphsystem

Die Lymphknoten, Teil des Lymphsystems, schwellen an, wenn der Körper Infektionen bekämpft, was ein Zeichen für die Aktivität des Immunsystems ist. Das Lymphsystem hilft zudem, Krankheitserreger und Abfallstoffe aus dem Körper zu transportieren und zu entfernen. Das Immunsystem arbeitet also unermüdlich daran, uns gesund zu erhalten, indem es mit verschiedenen Methoden gegen Krankheitserreger vorgeht.

Der Aufbau des Immunsystems

Angeborenes und erworbenes Immunsystem

Das Immunsystem unseres Körpers ist wie eine gut organisierte Armee mit zwei wesentlichen Abteilungen: das angeborene und das erworbene Immunsystem.

Das angeborene Immunsystem ist unsere erste Verteidigungslinie, immer bereit und wachsam, um uns gegen Eindringlinge zu verteidigen, ohne spezifische Ziele zu haben. Es agiert schnell und effizient gegen eine breite Palette von Bedrohungen, indem es generelle Mechanismen nutzt, um uns vor Schaden zu bewahren.

Auf der anderen Seite entwickelt das erworbene Immunsystem eine gezielte Strategie gegen bekannte Angreifer. Es lernt und erinnert sich an spezifische Krankheitserreger, um bei erneutem Kontakt schneller und effektiver zu reagieren. Diese beiden Systeme arbeiten Hand in Hand, um unseren Körper zu einem fast uneinnehmbaren Fort zu machen, wobei regelmäßige „Trainingsübungen“ durch alltägliche Infektionen unser Immunsystem stärken und auf potenziell gefährliche Bedrohungen vorbereiten.

Angeborenes und erworbenes Immunsystem wirken an verschiedenen Orten

Quizfragen

Machen Sie mit beim Quiz und wählen Sie die richtige Antwort zu jeder Frage aus. Als Dankeschön erhalten Sie einen Gutscheincode über 10 % für Ihren nächsten Einkauf.

* = Pflichtfeld

About Alexander Michalzik

Alexander Michalzik Naturheilarzt, klassischer Homöopath, Ausbildung in Psychotherapie, Tai Chi Chuan Lehrerausbildung, Anthropologie des Heilens. Aufenthalte bei Heilern von Naturvölkern. Gründung der Arge Biotikon vor fast 30 Jahren. Wissenschaftliche Kooperation mit IEPG (www.institut-iepg.de)
This entry was posted in Gesundheitsbriefe Biotikon, Gesundheitstage, Immunsystem, unsortiert. Bookmark the permalink.

Comments are closed.